Schicksale

Es ist ein Wunder, dass dieser Bub gesund ist

Der kleine Wirbelwind krabbelt neugierig über den Teppich, quietscht vor Vergnügen. Mama Andrea (38, Hausfrau) und Papa Hendrik (38, IT-Kaufmann) freuen sich, dass es ihrem Nesthäkchen so gut geht, sa…

Artikel lesen

Der zweite Giftanschlag war zu viel für Blacky

Es ist ein kalter Januarmorgen; in der Nacht sind die Temperaturen auf minus 2 Grad gefallen, als Erich Luginbühl aus Wattwil SG mit Blacky zur Tierklinik ins nahe gelegene Nesslau fährt. Der Hund erl…

Artikel lesen

Das Leid sichtbar machen

Sie irrt in den Bergen Südspanens umher. Blind. Beide Vorderbeine gebrochen. Irgendjemand findet die arme Kreatur, verbindet das eine Bein und lässt sie wieder allein zurück. Immerhin gelangt ein Vide…

Artikel lesen

Die Todesbrücke der Hunde

Die Brücke von Dumbarton in Schottland ist tatsächlich bekannt als «Hunde-Selbstmord-Brücke». In drei Bögen überspannt die viktorianische Overtoun Bridge ein Flüsschen, das knappe 20 Meter unterhalb d…

Artikel lesen

Papa hat sie vor dem sicheren Tod bewahrt

Mutter oder Vater zu werden, erscheint vielen als ein grosses Glück. Denn man schenkt einem neuen Menschen das Leben und gibt einen Teil von sich selbst weiter. Doch wenige machen die Erfahrung von Jö…

Artikel lesen

Der Rollstuhl ist kein Handicap

Seit er ein Kind war, wollte er bei Schalke 04 spielen, dem legendären Klub der Region Essen (D), wo er aufgewachsen ist. Schon als Kleinkind hatten die Ärzte bei Ralf Bockstedte (47) eine seltene, na…

Artikel lesen

«Tiefer kannst du nicht sinken»

Ein Waschbecken und eine Dusche ganz für sich allein – das ist wahrer Luxus für Linda Rennings. Sie lässt den Blick über das frische Handtuch, die Seife und die sauber aufgereihten Pflegeartikel schwe…

Artikel lesen

«Ich fühlte, dass ich dieses Kind lieben sollte»

Vor zwei Jahren betritt -Chef-Krankenschwester Liz Smith (45) wie jeden Tag ihren Arbeitsort im Franciscan Children’s Hospital in Brighton, Massachusetts. Als sie auf den Lift wartet, sieht sie ein kl…

Artikel lesen

Weg mit dem ­Mörderhaus!

Sie konnten den Anblick des Tatorts von der ersten Sekunde an nicht ertragen: Sylvia (44) und Hagen Blum (48) aus einem Dörfchen nahe Magdeburg (D). Jeden Tag blickten sie von ihrer Wohnung auf das sc…

Artikel lesen

Ein Heim für geschundene Tiere

Eselin Miri lag zwei Monate verletzt in einem israelischen Strassengraben, niemand kümmerte sich um sie. Sie überlebte nur, weil es in der Zeit genügend regnete und es genug Fressen gab, das sie errei…

Artikel lesen