Roger Federer – Wie kann er seine Mädchen schützen?

Schüttelfrost, Fieber und Rippenschmerzen: Der Schweizer Jahrhundert-Sportler leidet seit über einer Woche an einem Lungeninfekt. Eine Gefahr auch für seine süssen Zwillinge. Denn die Krankheit ist hoch ansteckend. Darf er seine Familie vorläufig nicht mehr in die Arme nehmen? Muss er im Umgang mit Charlene und Myla gar einen Mundschutz tragen?

 

Es war einer der schönsten Momente für Roger Federer (28): Nach seinem Finalsieg in Melbourne vor einem Monat kam er in sein Hotelzimmer zurück, und eine seiner Zwillingstöchter war bereits wach: „Ich habe Myla in die Arme genommen. Ein unvergesslicher Augenblick“, sagte Roger Federer.

 

Jetzt ist wohl alles ein bisschen anders. Der stolze Vater muss im Umgang mit seinen acht Monate alten Zwillingsmädchen Charlene Riva und Myla Rose grosse Vorsicht walten lassen. Roger Federer leidet seit eineinhalb Wochen an einem Lungeninfekt, einer Entzündung des Lungengewebes. Und dieser Infekt ist hoch ansteckend.

 

Den gesamten Text können Sie in Ausgabe 09/2010 vom 4. März nachlesen.