Sein Vater wartet im Himmel auf ihn

Da der Sänger in den letzten Wochen immer schwächer wurde, hatte die Familie mit dem Schlimmsten zu rechnen. Jetzt muss sie von ihm Abschied nehmen.

Als er seine Augen für immer schliesst, ist Costa Cordalis († 75) nicht allein. Dienstagnachmittag vergangener Woche: Im Haus auf Mallorca begleiten ihn Sohn Lucas (51) und Ehefrau Ingrid (70) auf seinem letzten Weg, sind an seinem Sterbebett und halten ihn an den Händen. Er habe dann eine Hand auf die Brust seines Papas gelegt, bis er friedlich eingeschlafen sei, liess sich Lucas über die letzten Stunden seines Vaters zitieren. Nicht mehr rechtzeitig schaffen es seine Töchter Kiki (45) und Eva (42). Sie sind im Flugzeug unterwegs, als er stirbt. Auch Lucas’ Ehefrau, Daniela Katzenberger (32), kommt zu spät an.

Die Trauer ist gross bei der Familie. «Wir sind alle tieftraurig über den Verlust», sagt Lucas. «Mein Vater war ein wunderbarer Mensch, der sich immer für andere eingesetzt hat. Er wollte die Menschen glücklich machen, und das ist ihm auch gelungen. Er wird uns allen sehr fehlen.» Auch seine Schwester Kiki ist untröstlich. «Mein Babako, ich kann es noch nicht so richtig fassen, dass du fort bist. Mein Herz schmerzt auf eine Art, die ich nicht für möglich gehalten hätte», äussert sie sich mit berührenden Worten auf Instagram. «Ich bin gesegnet und dankbar, dich als meinen Babako gehabt zu haben. Wenngleich du dich auf eine neue, abenteuerliche Reise begeben hast, wird deine Liebe hier noch lange zu spüren sein.»

Den gesamten Text lesen Sie in der aktuellen GlücksPost!

Erhältlich an Ihrem Kiosk oder auf dem iPad.

Den gesamten Text lesen Sie in der aktuellen GlücksPost!