Nicolas Senn – Strapazen für einen guten Zweck

Um Geld für ein Schweizer Spital in Kenia zu sammeln, bestieg der junge Hackbrett- Virtuose den höchsten Berg Afrikas.
 
Stolz und überglücklich steht der junge Ostschweizer auf dem Uhuru Peak auf 5895 Metern über Meer und spielt auf einem Mini-Hackbrett. Nicolas Senn (21) hat es geschafft, den höchsten Berg Afrikas, den Gipfel des Kilimandscharo, zu erklimmen. “Es war mein persönliches Ziel, als wohl erster Mensch auf dieser Höhe auf einem Hackbrett zu musizieren. Deshalb liess ich extra ein Mini-Instrument mit nur 36 statt 125 Saiten anfertigen, das genau in meinen Rucksack passte”, erzählt der virtuose Volksmusikant.
 
Den gesamten Text können Sie in Ausgabe 09/2010 vom 4. März nachlesen.