Lilo Pulver, Brigitte Bardot, Freddy Quinn & Co.: Idole von gestern − wo verstecken sie sich?

Viele Stars brauchen das Rampenlicht wie die Luft zum Atmen − und zwar ein Leben lang. Es gibt aber auch Schauspieler und Sänger, die uns viele Jahre verzauberten, und dann plötzlich verschwunden und verschollen sind. Wie zum Beispiel Omar Sharif (Bild).
 
Ein Leben ohne Applaus des Publikums? Vom glitzernden Showbusiness zurück in die Normalität? Für viele Stars unmöglich. Für sie gibt es oft kein Leben nach der Karriere − denn die Karriere ist ihr Leben. UdoJürgens (78) etwa denkt nicht an Rente, die Bühne sei sein Jungbrunnen. „Oscar“-Gewinner Morgan Freeman (75) sagt gar: „Wer aussteigt, ist erledigt. Ich brauche einen Grund, morgens aufzustehen.“
  
Doch auch das Gegenteil müssen wir erleben: Künstler, die wir einst liebten, waren plötzlich weg.
 
Abgetreten von der grossen Bühne, untergetaucht im normalen Alltag. Sie wollen keine Bewunderung mehr, möchten nicht im Scheinwerferlicht alt werden. 
 
So wie Lilo Pulver, Freddy Quinn und Brigitte Bardot. Wie geht es unseren Idolen von damals, und wo verstecken sie sich?
 
Was wurde aus:

  • Lilo Pulver
  • Omar Sharif
  • Caterina Valente
  • Tina Turner 
  • Karlheinz Böhm
  • Doris Day
  • Freddy Quinn
  • Brigitte Bardot

Den gesamten Text lesen Sie in der Ausgabe 40/2012 vom 4. Oktober 2012