«Ich jodelte schon in Mamas Bauch»

Mit ihrem Debütalbum feiert die Volksmusik-Sängerin grosse Erfolge. Doch in ihrer Kindheit hegte sie einen ganz anderen Traum.

Anmutig bewegt Barbara Klossner (37) ihren Oberkörper zum Takt der Musik, streckt das Bein nach oben und stützt es auf die hölzerne Ballettstange. Beweglich ist sie, die Sängerin und Jodlerin aus dem Diemtigtal im Berner Oberland! Und das nicht nur in den Ballettstunden, die sie zweimal in der Woche in Thun BE besucht, sondern auch auf der Bühne, wo sie als «Miss Helvetia» Jung und Alt begeistert.

Mit ihrem Debütalbum «E Guete» landete die quirlige Blondine mit den geflochtenen Zöpfen und der Gotthelf-Tracht ihr Markenzeichen auf Platz vier der Schweizer Hitparade. «Es ist eine Riesenehre, und ich freue mich sehr darüber!» Die Lieder auf der CD hat Barbara Klossner, die u. a. schon Auftritte in Afrika hatte, gemeinsam mit erfahrenen Komponisten aus dem In- und Ausland geschrieben. Inspirationen für die Songtexte findet sie im Alltag. So auch bei ihrem Albumtitel, der nicht etwa entstand, weil sie gut kochen kann, sondern weil sie gerne isst. Dabei sei ihr vor allem das gesellschaftliche Zusammensein wichtig: «Ich finde, es gibt nichts Schöneres, als den Zmittag oder den Znacht gemeinsam mit der Familie zu geniessen.»

Den gesamten Text lesen Sie in der aktuellen GlücksPost!

Erhältlich an Ihrem Kiosk oder auf dem iPad. Oder hier ab dem 20. Juni 2018.

Den gesamten Text lesen Sie in der aktuellen GlücksPost!