«Ja, ich bin ein Glückskind!»

Ihr Stern ging 2007 auf – und seither strahlt er ganz hell am Schlagerhimmel. Aber auch privat ist Fortuna der Sängerin, die mit TV-Star Florian Silbereisen liiert ist, wohlgesinnt.

Frisch und munter steigt Helene Fischer (26) aus dem Wagen, begrüsst mit bester Laune und macht sich auf in die Garderobe der Basler St. Jakobshalle, wo sie abends auf der Bühne steht. Die aktuelle Tour «So wie ich bin» der Sängerin neigt sich dem Ende entgegen, doch von Müdigkeit ist bei ihr überhaupt nichts zu spüren.

GlücksPost: Sie wirken fit und energiegeladen, dabei haben Sie innerhalb von drei Monaten 53 Konzerte gegeben.Was war dabei die grösste Herausforderung?
Helene Fischer: Die Proben davor waren die grösste Herausforderung. Passt alles so zusammen, wie wir es geplant hatten – vom Lichtdesign über die Artistik-Elemente bis hin zur Abfolge der Lieder? Dann müssen die Übergänge stimmen, was wir bis zuletzt intensiv probten. Nach der Premiere haben wir weiter am Ganzen gefeilt und nach einigen Shows war es dann so, dass wir alle richtig zufrieden waren.

Wie gross war die Nervosität bei der Premiere?
Ich war voller Energie und Vorfreude, endlich zeigen zu können, woran wir hart gearbeitet hatten, obwohl ich von den Proben her körperlich recht erschöpft war. Auch war ich gespannt auf die Publikumsreaktionen. Spürt man, dass der Funke überspringt, ist das das schönste Gefühl!

Beim Tourstart sass Ihre Familie im Saal. Schlägt da das Herz ein wenig höher?

Wie ehrlich sagen sie Ihnen die Meinung übers Konzert?
Sehr ehrlich und kritisch! Sie würden mir sofort sagen, wenn ihnen etwas nicht gefallen würde.

Ihr Freund Florian Silbereisen war bei der Premiere aus terminlichen Gründen nicht dabei. Hat er danach ein Konzert besucht?
Natürlich hat er das!

Ist es noch mal etwas anderes, wenn der Partner im Publikum sitzt?
Es ist wie bei der Familie und Freunden: Man will ebenfalls alles geben.

Nächstes Jahr sind Sie von Anfang Mai bis Ende Juni wieder auf Tour, Florian ist von Februar bis Mai mit dem «Frühlingsfest der Volksmusik» unterwegs. Sind Sie da nicht sehr oft voneinander getrennt?
Nein, es ist sogar besser, wenn wir nicht gleichzeitig unterwegs sind. Dann würden wir uns wirklich gar nicht sehen. Aber so können wir uns problemlos gegenseitig besuchen.

Wenn Sie sich nicht sehen können, haben Sie da fixe Zeiten, wann Sie sich anrufen? So etwa vor dem Einschlafen?
Nein! Wir telefonieren mehrmals am Tag –wenn es gerade passt und wie wir uns erwischen.

Wenn Sie auf Tour sind, besteht da auch mal die Möglichkeit für einen Abstecher nach Hause?
Nein, dafür reicht die Zeit nicht. Wir haben nach drei, vier Konzerten einen freien Tag, den ich nutze, um mir Ruhe zu gönnen und meine Stimme zu schonen. An solchen Tagen versuche ich, möglichst zu schweigen.

Sie reihen seit Ihrem Durchbruch 2007 einen Hit an den anderen und sind zur erfolgreichsten Schlager- Sängerin aufgestiegen. Auch privat läuft es bestens: Sie haben 2008 in Florian Silbereisen (29) Ihre grosse Liebe gefunden. Sind Sie ein Glückskind?
Absolut! Seit ich die Musicalschule abgeschlossen habe und wenig später entdeckt wurde, ging alles reibungslos bis zum heutigen Tag, wo ich in Basel vor ausverkauften Rängen auftreten darf. Meine Mutter sagt nicht umsonst, dass ich ein Glückskind bin, weil ich an einem Sonntag zur Welt gekommen bin.

Besteht keine Gefahr, dass Sie abheben?
Oh nein! Da würde mich meine Mutter als Erste auf den Boden zurückholen.

Inwieweit haben Sie sich dennoch verändert?
Im Kern gar nicht. Da bin ich so, wie man mich kennt. Aber ich bin reifer und verantwortungsvoller geworden, selbstbewusster in meinen Entscheidungen, was ich will und was nicht. Es ist zwar alles schnell gegangen, ein Tempo, das man in jungen Jahren verkraften können muss. Aber wenn ich zurückblicke, denke ich: «Das war schon alles gut, wie es lief!»

Am 8. Mai sind Sie wieder live in der Schweiz zu sehen. Wie unterscheidet sich die Tour 2011 von der letzten?
Meine Band und ich sind erstmals mit einem grossen Orchester unterwegs. Die Fans brauchen jetzt aber keine Angst zu haben, dass es zu klassisch wird. Ein ganz neues Musikerlebnis darf erwartet werden, wobei natürlich meine Hits zu hören sind, aber auch einige andere Titel. Es wird insgesamt wieder eine, so hoffe ich doch, kurzweilige, abwechslungsreiche und interessante Show mit vielen überraschenden Momenten!

  1. Gast - 25. August 2012, 8:35

    Möchte sie Persönlich sehn Sie ist Toll Sie ist meine Stern Sie gibt mir dass Glücks gefül Sie ist meine Liebste Star Danke Hellen

  2. Gast - 22. March 2012, 2:24

    Ich war letztes Jahr bei einem ihrer Konzerte in Stuttgart.Sie live singen zu hören und vor allem zu sehen ist der absolute Hammer.

  3. Gast - 3. March 2012, 16:02

    Helene Fischer ist die Beste und Bleibt die Beste. ich wünsche ihr viel Glück und noch viel Ervolg