«Es braucht Kraft und Mut»

Ob im Studio oder vor Ort: Die TV-Moderatorin überlässt möglichst nichts dem Zufall. Eine spezielle Herausforderung erwartet sie nun bei ihrem Einsatz an der Fête des Vignerons.

Sie wartet am Empfang vom Schweizer Fernsehen. Die Haare locker zu einem Zopf geflochten, die Lippen in einem Rot geschminkt, das farblich wunderbar mit ihrem Sommerkleid korrespondiert. Interviews sind sozusagen das täglich Brot von Sabine Dahinden, «aber eigentlich stelle ich viel lieber Fragen, als Sachen zu beantworten», verrät sie mit einem Schmunzeln auf dem Weg zur SRF-Cafeteria.

Die «Schweiz aktuell»-Moderatorin steckt mitten in den Vorbereitungen zur Themenwoche aus Vevey, wo sie vom 15. bis 19. Juli täglich aus verschiedenen Weinbergen und von der Fête des Vignerons live berichten wird – dem grossen Volksfest, das nur alle 20 bis 25 Jahre stattfindet.

Dafür werde sie durch die verschiedenen Weinbau-Regionen der Westschweiz reisen, erzählt sie bei einer Tasse Kaffee. Inklusive Rekognoszieren mit Weindegustation? «Das wäre super!» Die 50-Jährige lacht. «Aber nein, so etwas geht gar nicht. In ganz alten Fernsehzeiten wäre das wahrscheinlich noch so abgelaufen. Damals hatte man ja viel mehr Zeit für eine Reportage.»

Den gesamten Text lesen Sie in der aktuellen GlücksPost!

Erhältlich an Ihrem Kiosk oder auf dem iPad.

Den gesamten Text lesen Sie in der aktuellen GlücksPost!