Auf den Spuren der Eidgenossenschaft

Wer dem Urnersee entlangwandert, erlebt auf dem «Weg der Schweiz» die Gründungs­geschichte unseres Landes nach und kommt dazu in den Genuss eines vielfältigen Ausfluges.

Das erste Wanderplausch-Angebot dieses Jahr führt in die Urkantone Uri und Schwyz. Statistiken zufolge haben in den 26 Jahren seines Bestehens um die fünf Millionen Menschen den «Weg der Schweiz» ganz oder zumindest teilweise zurückgelegt. Das Gemeinschaftswerk aller 26 Kantone wurde im Jahr 1991 erstellt. Es erstreckt sich über rund 35 Kilometer und führt vom Rütli über Seelisberg, Bauen, Seedorf, Flüelen und Sisikon bis nach Brunnen. Die Wegabschnitte können beliebig eingeteilt werden. Je nach Lust und Wanderlaune stellen Sie sich so Ihren ganz persönlichen Ausflug zusammen.

Mit unserem Spezialbillett kreuzen Sie einen ganzen Tag mit dem Schiff auf dem Urnersee, steigen aus, wo und wie oft Sie wollen und haben auch auf der Standseilbahn zwischen Seelisberg und Treib (und umgekehrt) freie Fahrt.

Die Ruhebank am «Weg der Schweiz» auf Marienhöhe in Seelisberg lädt die Ausflügler zum Verweilen und Geniessen ein.

Die Ruhebank am «Weg der Schweiz» auf Marienhöhe in Seelisberg lädt die Ausflügler zum Verweilen und Geniessen ein.

Die Wanderungen sind vielfältig und landschaftlich reizvoll. Vielleicht möchten Sie aber auch nur am See verweilen oder einen gemütlichen Spaziergang durchs Dorf Seelisberg machen.

Herrlicher Ausblick vom Schillerbalkon in Seelisberg über den See Richtung Flüelen

Herrlicher Ausblick vom Schillerbalkon in Seelisberg über den See Richtung Flüelen.

Wenn Sie es bisher verpasst haben, den «Weg der Schweiz» kennenzulernen oder aber vom beliebten Heimatwanderweg so begeistert sind, dass er Ihnen immer wieder eine Reise wert ist, dann nützen Sie unser Wanderplausch-Angebot. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen.

Besuchen Sie doch einmal die geschichtsträchtige Rütliwiese. Rechts: Ein Tagesteller oder «Zabigplättli» (Bild) ist inbegriffen.

Besuchen Sie doch einmal die geschichtsträchtige Rütliwiese. Rechts: Ein Tagesteller oder «Zabigplättli» (Bild) ist inbegriffen.

Coupon zum Herunterladen und Ausdrucken:

Wanderplausch-Coupon-Weg-der-Schweiz

So sind Sie dabei

AUSGANGSPUNKTE:
Schiffsstation Brunnen SZ oder Flüelen UR, Bahnstation Treib oder Seelisberg UR. Hier erhalten Sie auch die Spezialbillette. Die Wanderplausch-Teilnehmer bestimmen selber, wo sie den Ausflug beginnen bzw. beenden möchten.

VERPFLEGUNG:
Der Essensgutschein für ein «Zabigplättli» oder einen Tagesteller, inkl. 5 dl Quellwasser, kann in acht Restaurants eingelöst werden. Zur Wahl stehen drei Lokale am See: «Rütli», «Treib» und «Volligen», vier Restaurants im Dorf Seelisberg: «Montana», «Tell», «Bellevue» und «Bahnhöfli» sowie die Alpwirtschaft «Weid». Alle Details sind auf dem Konsumationsgutschein aufgeführt. Ein Dorfplan ist gratis vor Ort erhältlich.

WANDERVORSCHLÄGE:

Variante 1:
«Der Geschichte auf der Spur»: Fahrt mit dem Schiff von Brunnen zum Rütli, Besuch der Rütliwiese; Wanderung auf dem Weg der Schweiz zum Seelisberg, Bergfahrt Seelisberg-Treib und Schifffahrt zur Tellskapelle. Wanderung nach Flüelen und mit dem Schiff zurück nach Brunnen. Wanderzeit ca. 2 ¼ Std.

Variante 2:
«Aussicht wie im Nationalratssaal»: Fahrt mit dem Schiff von Brunnen über Flüelen nach Bauen, Besuch des Geburtsortes von Pater Alberik Zwyssig, Komponist der Schweizer Nationalhymne, Wanderung auf dem alten Gotthardweg bergauf zum Schloss Beroldingen, weiter zur Marienhöhe. Dort entstand das Bild, welches den Nationalratssaal schmückt. Wanderung durchs Dorf, Bergbahnfahrt nach Treib und Schiff zurück nach Brunnen. Wanderzeit rund 2 ½ Stunden.

Variante 3:
«Aussichtspanorama-Wanderung»: Fahrt mit dem Schiff von Flüelen nach Treib, Bergbahn zum Seelisberg und Rundwanderung durchs Dorf Seelisberg zur Marienhöhe und zurück, gemütlich bergab zum Rütli, Schifffahrt zurück nach Flüelen. Wanderzeit ca. 2 Stunden.

INFOS:
www.seelisberg.com, Telefon 041 820 15 63 Seelisberg Tourismus und Treib-Seelisberg-Bahn.