shadow

Hansi Hinterseer – Sein dunkles Familiengeheimnis

Hansi Hinterseer

Irgendetwas Schlimmes muss vor Jahrzehnten bei Hinterseers passiert sein. Weshalb sonst würde der Volksmusikstar jeglichen Kontakt zu seinem Vater, seiner leiblichen Mutter, seiner Schwester und seinen Halbbrüdern vermeiden? Die GlücksPost forschte nach und stiess auf eine Mauer des Schweigens.

 

Tief verschneit liegt Kitzbühel da, im idyllischen Dorfkern spazieren am frühen Nachmittag Einheimische und Touristen warm eingepackt an schmucken Häuserfassaden vorbei. Es ist ein überschaubarer Ort mit knapp 8500 Einwohnern, eingebettet in eine traumhafte Berglandschaft, umgeben vom Kitzbüheler Horn und Hahnenkamm.

In dieser ländlichen Idylle ist es schwierig, anonym zu bleiben. Da kennt man einander, man begegnet sich zwangsläufig, nimmt am dörflichen Leben teil, grüsst sich und verliert ein paar Worte.

Es gibt aber eine traurige Ausnahme: Ausgerechnet die berühmtesten Kitzbüheler, die alteingesessenen Hinterseers, gehen sich aus dem Weg, würden die Augen in eine andere Richtung schweifen lassen, falls sich zufällig ihr Weg kreuzt.

Da sind einmal Ernst Hinterseer sen. (80) und sein Sohn, Volksmusikstar Hansi Hinterseer (57). Die beiden sprechen seit Jahrzehnten nicht mehr miteinander. Und da sind Hansis Halbbrüder mit ihren Familien. Auch zu ihnen haben Hansi, seine Frau Romana und die beiden Töchter keinen Kontakt.

Hansis Halbbrüder stammen aus Ernsts Ehe mit Reingard: Ernst jr. (49) ist Skischulleiter, Guido (47) führt eine Pension. Sie haben insgesamt sechs Söhne. Warum die Brüder keinen Kontakt haben, ist unklar, Stellung nehmen möchten sie nicht. Und so herrschte auch zu Vater Ernsts 80. Geburtstag am 27. Februar Funkstille.

Warum ist das so, Herr Hinterseer?
«Hansi ist auch zum 70. Geburtstag nicht gekommen, aber das macht nichts. Das habe ich vergessen, abgeschrieben. Er ist ausserehelich. Wir haben kein gutes Verhältnis.» Macht Sie das traurig? «Ja, aber das ist vorbei. Ich habe meine anderen zwei Söhne. Und ich habe meine Enkelsöhne. Das ist schön.»

Aber Hansi hat ja auch Kinder ...
«Ja, zwei Mädels hat er.»

Die sehen Sie wahrscheinlich gar nicht?
«Nein. Das ist vorbei.»

Hätten Sie sich eine Versöhnung zum Geburtstag gewünscht?
«Nein, das ist einfach vorbei.»

Auch von Hansis Schwester Christl (55), die wie Hansi aus der Beziehung mit Josefine (heute 80) stammt, will Ernst sen. nichts wissen.

 

 

Das gesamte Interview lesen Sie in Ausgabe 09/2012 vom 1. März.

 

Autor: Marco Hirt, Petra Cichosund Sven Schuster
Foto: Schneider-Press/Dominik

Kommentare

Gast
Mi, 29/02/2012 - 22:41

Das ist ja eine schrecklich nette Familie!

 

Kommentar hinzufügen

Felder, die mit einem * gekennzeichnet sind, müssen ausgefüllt werden
CAPTCHA
Bitte geben Sie zur Überprüfung die obigen Zeichen ein.
Bild-CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
shadow bottom